Banner

Anwendungen

Den pH-Wert des Bodens bestimmen

Veröffentlicht von Bettina Feiler am 27.03.2019 10:35:00

AdobeStock_202019298Endlich Frühling und wärmere Tage. Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen beginnt nun wieder die Gartensaison. Die meisten Blumen, Kräuter und Gemüsesorten werden nun Anfang April ausgesät, sodass sie bald Blüten oder Früchte tragen. Damit Ihre Pflanzen gut gedeihen und Sie eine gute Ernte oder bunte Farben in Ihrem Garten bewundern können, brauchen sie neben Wasser und Licht auch diverse Nährstoffe. Um zu testen, ob die Pflanzen ausreichend mit Nährstoffen versorgt sind, bietet sich die Leitfähigkeitsmessung an. Wie Sie diese durchführen und welche Rückschlüsse der Leitwert auf die Nährstoffe zulässt, lesen Sie in unserem Beitrag zu diesem Thema.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist der pH-Wert des Bodens. Jede Pflanze braucht einen individuellen Boden-pH-Wert um die Nährstoffe bestmöglich aufzunehmen. Die meisten Pflanzen fühlen sich in einer schwach sauren bis neutralen Umgebung mit pH 6,0 bis 7,0 am wohlsten.

Der pH-Wert wird von vielen äußeren Faktoren beeinflusst:

Klima & Wetter:
Temperatur, Niederschlag, Sonnenlicht und saisonale Wetteränderungen beeinflussen den pH-Wert des Bodens. Durch starke Niederschläge werden zum Beispiel wichtige Nährstoffe aus dem Boden gewaschen. Viele Nährstoffe wie Kalziumkarbonate sind basisch, und wenn diese Nährstoffe weggespült werden, wird die Erde saurer. Wasser, das mit verrottendem Material im Boden in Berührung kommt (wie zum Beispiel Blätter), kann ebenfalls dazu führen, dass der pH-Wert fällt, da verrottende Stoffe Kohlendioxid freisetzen. Wenn sich Kohlendioxid mit Wasser vermischt, können sich Säuren bilden. Trockenere Klimazonen oder Trockengebiete haben einen höheren Boden-pH-Wert. Da sich nicht so viel Wasser durch den Boden bewegt, erhöht sich der Mineralien- und Salzgehalt, was wiederum den pH-Wert erhöht.

Pflanzen:
Einheimische Pflanzen und lokale Ökologie können den pH-Wert Ihres Bodens beeinflussen. Der Boden unter Gräsern ist normalerweise weniger sauer, während die unter Bäumen gebildeten Böden tendenziell saurer sind. Dies liegt daran, dass sich in der Nähe von Bäumen mehr verrottendes, organisches Material (z. B. Blätter) befindet. Auch die Kultur, die Sie anbauen, kann den pH-Wert Ihres Bodens verändern.

Bewässerungswasser:
Auch das Wasser, das Sie zur Bewässerung Ihrer Pflanzen verwenden, beeinflusst den pH-Wert Ihres Bodens. Wenn das verwendete Wasser saurer oder basischer ist als der Boden, den es bewässert, ändert sich der pH-Wert des Bodens.

Bodenart:
Enthält der Boden in Ihrer Region Granit, Kalkstein oder Schiefer? Diese Gesteinstypen bestimmen, ob Ihr Boden eher sauer oder eher basisch reagiert. Gebiete mit viel Schiefer sind eher sauer, während kalkhaltige Gebiete eher basisch sind. Die Beschaffenheit Ihres Bodens bestimmt auch, wie leicht oder wie schwierig es ist, den pH-Wert einzustellen. Dies ist als Pufferkapazität des Bodens bekannt. Sandige Böden haben eine geringere Pufferkapazität, während Böden mit mehr Ton eine höhere Pufferkapazität haben. Es ist schwieriger, den pH-Wert von Böden mit höheren Pufferkapazitäten zu ändern.

Es ist also essentiell wichtig, den pH-Wert des Bodens regelmäßig zu überprüfen und ggf. Gegenmaßnahmen einzuleiten.

Gegenmaßnahmen für die Regulierung des pH-Wertes:

Um den pH-Wert zu erhöhen, kann bspw. Dünger mit Soda, Kalk, Kaliumhydroxid, Kaliumbikarbonat oder Calciumkarbonat verwendet werden. Zur Senkung bieten sich Phosphorsäure, Salpetersäure, Zitronensäure oder Essigkonzentrat an. Allerdings empfiehlt es sich  im Allgemeinen, Düngemittel umsichtig anzuwenden,  da die meisten Dünger, selbst wenn sie keine der oben genannten Bestandteile aufweisen, den pH-Wert verändern können.

Für die Messung des pH-Werts im Boden gibt es verschiedene Möglichkeiten. Der pH-Wert kann bspw. direkt im Boden gemessen werden.

Hierfür empfehlen wir unsere Bluetooth-Elektrode HALO HI12922 oder unser HI98168 mit der Elektrode HI12923. Beide Elektroden verfügen über eine spitze Elektrodenspitze, um leicht in den Boden eindringen zu können. Als Hilfsmittel wird außerdem eine Art Bohrwerkzeug mitgeliefert.

HI98168_Front-720x720-55116150-b6d8-49f1-ab79-82452e374ab1 (1)

Um den pH-Wert von Boden mit jedem gängigen pH-Meter messen zu können, bedarf es einer Aufschlämmung. Alle Informationen hierzu finden Sie im separaten Beitrag: „Aufschlämmung für die pH/Leitfähigkeitsmessung von Boden herstellen“.

Themen: pH-Wert, Agrar und Gartenbau, Gro Line, Umwelt, pH-Meter, HALO

Abonnieren Sie E-Mail-Updates zu diesem Blog