Banner

Anwendungen

Gesamtammonium im Aquarium

Veröffentlicht von Bettina Feiler am 21.03.2018 12:45:00

Futter und Fischexkremente belasten das Wasser mit Gesamtammonium. Dieses zerfällt in Abhängigkeit von Temperatur und pH-Wert des Aquarienwassers in das harmlose Ammoniumion (NH4+) und das extrem fischgiftige Ammoniak (NH3). Dessen Konzentration muss immer unter 0,02 mg/L (20 ppb) liegen.

Maximal zulässiger Gesamtammoniumgehalt (mg/L) abhängig von Wassertemperatur und pH-Wert

Diese Tabelle zeigt Ihnen, unter welcher Konzentration an Gesamtammonium Sie bleiben sollten, damit der Gehalt an fischgiftigem Ammoniak unter dem Grenzwert von 0,02 mg/L bleibt. Leider ist die Dissoziation von Gesamtammonium in das Ammoniumion NH4+ und stark fischgiftige Ammoniak NH3 stark von der Temperatur und dem pH-Wert abhängig; je höher Temperatur und pH-Wert, desto geringer darf der Wert sein. Den passenden Wert für die Situation in Ihrem Aquarium finden Sie in der Tabellenzelle, wo sich der gemessene pH-Wert und die gemessene Temperatur schneiden. Beispiel: pH-Wert 7,2 und Temperatur 26 °C führen zu einem maximal zulässigen Ammoniumgehalt von unter 2,21 mg/L. 

Ammonium2.jpg

Bild ansehen

Passende Geräte von Hanna Instruments

Gesamtammonium lässt sich im Süßwasser unproblematisch mit den Checker® HC HI700 (niedriger Messbereich) und HI715 (mittlerer Messbereich) messen. Für Salzwasser verweisen wir auf das Test-Kit HI3826, bzw. auf die Hinweise auf unseren Supportseiten.

Themen: Aquaristik, Checker, Ammonium, Stickstoffverbindungen, Süßwasser

Abonnieren Sie E-Mail-Updates zu diesem Blog