Banner

Messparameter

Die Messung der Gesamthärte

Veröffentlicht von Bettina Feiler am 22.02.2018 09:20:00

Was ist Gesamthärte?

Wasser, mit Ausnahme von destilliertem Wasser, enthält gelöste Salze, darunter auch die Karbonate von Magnesium und Kalzium. Die Konzentration dieser beiden Karbonaten bestimmt die Wasserhärte, die in Gehalt an Kalziumkarbonat oder Magnesiumkarbonat ausgedrückt werden kann. Die Summe beider ist die Gesamthärte des Wassers.

Warum ist es wichtig, die Härte von Wasser zu bestimmen?

Die Wasserhärte trägt neben dem bekanntesten Phänomen, der Verkalkung von Rohren und Geräten, wie Waschmaschinen, Boilern, etc. auch zu Rost in Wasser-Heiz- und Kühlsystemen, sowie Umkehrosmose- und Demineralisierungsanlagen bei.

Wasserhärte bestimmen

Wasserhärte.jpg

Quelle: wikipedia.de

Die Wasserhärte wird auch heute in Deutschland noch oft in Grad deutscher Härte angegeben (°dH), die korrekte Einheit ist heute allerdings Millimol pro Liter (mmol/l). Die Messgeräte von Hanna Instruments arbeiten in der gängigen mg/L bzw. ppm-Einheit: Die Umrechnung erfolgt folgendermaßen:

1 ppm ≙ 0,1783 mmol/l bzw. 0,056 °dH

Wasserhärte2.jpg

Quelle: wasserhaerte.net

In Deutschland haben wir in fast alles Bereichen hartes Wasser, die durchschnittliche Wasserhärte in Deutschland liegt bei 16,00 °dH. 

Wie überwache ich die Wasserhärte?

Das Sortiment von Hanna Instruments umfasst eine Reihe an Photometern für die unterschiedlichsten Parameter, so auch eines für Gesamthärte mit einem Messbereich von 0 bis 750 mg/L.

Das Messgerät HI96735 arbeitet dabei in drei Messbereichen um möglichst präzise Messwerte sicherzustellen:

0 bis 250 mg/L (ppm)

200 bis 500 mg/L (ppm)

400 bis 750 mg/L (ppm) 

Weitere Photometer von Hanna Instruments...

Themen: Wasser, Photometer, Aquaristik, Wasserhärte, Pool, Süßwasser, Calcium

Abonnieren Sie E-Mail-Updates zu diesem Blog