Banner

Tipps & Tricks

Leitfähigkeitsmessung, -kalibrierung und Elektrodenpflege

Veröffentlicht von Stefan Langner am 02.02.2017 14:58:05

Kalibrierlösung für LeitfähigkeitAllgemeines

Für die genaue Messung der Leitfähigkeit,  sowie die exakte Kalibrierung müssen Sonde und Gefäße einwandfrei sauber sein. Sie sind vor jeder Messung zwei bis drei mal mit der Probe abzuspülen. Zwischen zwei Messungen sollte die Sonde mit destilliertem Wasser abgespült werden.

Bei der Messung sollten die Sonde so weit eingetaucht sein, dass vorhandene Entlüftungsöffnungen vollständig bedeckt sind.

Leitfähigkeitssonden mit zwei Elektroden sollten in die Mitte des Messbechers platziert werden. Boden und Wände des Messbechers sollten nach Möglichkeit nicht berührt werden.

Aufbewahrung von Leitfähigkeitssonden

Vor ihrer Aufbewahrung sind Leitfähigkeitssonden mit destilliertem Wasser abzuspülen. Dadurch werden unerwünschte Ablagerungen auf der Messoberfläche vermieden.

Pflege von Leitfähigkeitssonden

Bei Verschmutzungen oder Ablagerungen ist die Leitfähigkeitssonde wie folgt zu reinigen:

  • Sonde in allgemeine Reinigungslösung HI7061 tauchen.
  • Sonde mit Methanol oder etwas Geschirrspülmittel und einer weichen Bürste reinigen. Achten Sie darauf, dass die Oberfläche (Zellkonstante!) dabei nicht beschädigt wird.

Kalibrierung

Je nach Modell und gewünschter Messgenauigkeit kann sie bei bis zu fünf Punkten erfolgen. In der Regel jedoch erfolgt sie bei einem Punkt, was für eine gute Messqualität durchaus ausreichend ist. Eine Kalibrierung bei mehreren Punkten wird bei Proben mit einer nicht-linearen Leitfähigkeitskurve empfohlen.


Die Kalibrierung von Gerät und Sonde erfolgt mithilfe von Leitfähigkeitskalibrierlösungen. Es gibt eine große Auswahl an Kalibrierlösungen die einen weiten Leitfähigkeitsbereich abdecken, bei der Auswahl sollten Sie darauf achten, dass

  • die Lösung zum Leitfähigkeitsbereich des Messgeräts passt,
  • die Lösung verwendet wird, die dem Bereich in dem gemessen werden soll möglichst nahekommt. Bei einer Mehr-Punkt-Kalibrierung sollten Lösungen verwendet werden, deren Werte oberhalb und unterhalb des Messbereichs liegen.

Die Kalibrierbedingungen (Temperatur usw.) sollten mit den Messbedingungen identisch sein.

Häufigkeit

Die Häufigkeit der Kalibrierung hängt ab von der gewünschten Messgenauigkeit, der Anwendung oder der Art der Probe. Sie ist ein Erfahrungswert der Anwender. Bei ordnungsgemäßer Pflege der Sonde kann sie bis zu vier Wochen halten.

Themen: Leitfähigkeit, Agrar und Gartenbau, Wasser, Aquaristik, Salzgehalt, Abwasser, Ionen, Süßwasser

Abonnieren Sie E-Mail-Updates zu diesem Blog