Tipps & Tricks

Küvetten richtig für die Trübungsmessung vorbereiten

Veröffentlicht von  Stefan Langner am 28.06.2018 12:00:00

Die richtige Vorbereitung der Küvetten ist das A und O bei der Trübungsmessung, insbesondere dann, wenn man im niedrigen Trübungsbereich oder vergleichend mit mehreren Küvetten misst. Um es gleich vorab zu sagen – es wird immer einen Beitrag der Küvette zum Messergebnis geben. Das liegt daran, dass es Streuphänomene am Glas gibt und natürlich daran, dass es die perfekte Küvette nicht gibt. Küvetten für die Trübungsmessung (und Photometrie) werden in einem aufwendigen, hoch präzisen Fertigungsverfahren aus Glas hergestellt, dennoch lassen sich kleinste Abweichungen vom Idealzustand nicht ganz vermeiden und diese erzeugen in einem hochempfindlichen Trübungsmessgerät einen messbaren – wenn auch geringen – Beitrag zur Gesamttrübung. In der Realität ist es daher kaum möglich einen Blindwert unter 0,04 FNU zu erzielen. Man muss allerdings dazusagen, dass dieser Wert nicht aus dem Küvettenfehler alleine besteht, sondern auch ein Beitrag der Geräteelektronik hinzukommt und selbst reinstes Wasser noch minimal streut. Um den Anteil der Küvetten unter Kontrolle zu behalten, sollten die nachfolgenden Tipps zur Messvorbereitung beachtet werden.

Weiterlesen

Themen: Trübungsmessung

Abonnieren Sie E-Mail-Updates zu diesem Blog